HEKS Zuflucht

zuflucht.jetzt

Kampagne

HEKS Case Study

Kunde

HEKS

Go Live

März 2018

Die Zahl der Menschen, die vor Krieg, Konflikten und Verfolgung fliehen müssen, war noch nie so hoch wie in der heutigen Zeit. Menschen, die Zuflucht in Europa suchen, müssen sich und ihre Familien grossen Gefahren aussetzen. In den letzten zwei Jahren sind über 8'000 Menschen auf der Flucht über das Mittelmeer ums Leben gekommen. 

Zur Kampagne

HEKS, das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz, und die Schweizer Flüchtlingshilfe lancierten deshalb im März 2018 die Petition «für sichere und legale Fluchtwege in die Schweiz», in der der Bundesrat aufgefordert wird: 

  • Legale Zugangswege zu schaffen.
  • Die Kontingente für Flüchtlinge auf jährlich 10'000 Menschen zu erhöhen.
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen zu schaffen, um die Integration und Unterstützung Flüchtender durch zivilgesellschaftliche und kirchliche Initiativen zu verbessern.

Die Kampagne war ein Erfolg. Im Juni 2018 konnten dem Bundesrat 38'591 Unterschriften übergeben werden! 

Die Petition auf Primer

Zuerst erstellte das Primer Team die Primer Instanz und konfigurierte sie entsprechend den Bedürfnissen von HEKS. Daneben wurde eine neue Primer Erweiterung implementiert, sodass Mailchimp und Webforms miteinander verknüpft werden konnten und die Daten aus den Petitionsformularen automatisch in Mailchimp abgelegt werden konnten. Anschliessend wurde die Website an HEKS übergeben, damit die Kampagnen-MitarbeiterInnen die Website ihren Vorstellungen entsprechend selbst erstellen konnten. Dabei hatten sie die Möglichkeit, auf von Kampaweb erstellte Beispielsseiten und -formulare zurückzugreifen, die sie ihren Bedürfnissen entsprechend schnell und einfach anpassen konnten.

Durch regelmässige Kampagnenaktionen sowie Medienpräsenz erlebte die Online-Petition immer wieder temporäre Hochphasen. Um durchgehend hohe Leistungsfähigkeit während Perioden mit hohem Datenverkehr zu gewährleisten, konnte das Primer-Team vorübergehend das Hosting Paket hochskalieren. Zum Beispiel, wenn eine Medienmitteilung versendet wurde und anschliessend mit erhöhter Medienpräsenz gerechnet werden konnte.

Neben dem Petitionsformular wurden auch weitere Multi-Step-Formulare, bspw. zur Materialbestellung, erstellt. Diese Formulare wurden durch unterschiedliche Konditionen mit verschiedenen Mailchimp-Gruppen verbunden, sodass die übermittelten Daten direkt im mit der Website verknüpften Mailchimp-Account abgelegt wurden.  

Für die unterschiedlichen Kampagnenpartner erstellte das HEKS-Team eigene Landingpages sowie unterschiedliche E-Mail-Inhalte, die basierend auf den übermittelnden Website-URLs versendet wurden. 

Während der gesamten Kampagne konnte das HEKS-Team ihre Seite stetig anpassen und so immer aktuell halten.

Die Instanz wird für weitere Kampagnen angepasst und wieder verwendet werden. 
 

Mit Primer konnten wir unsere Petition schnell erstellen und laufend selbständig Anpassungen an der Website sowie an den Formularen vornehmen. Dank A/B-Testing und der Flexibilität des Systems konnten wir die Landingpage stets optimieren. Dadurch haben wir unser Kampagnenziel erreicht und konnten dem Bundesrat über 38'000 Unterschriften für sichere Fluchtwege in die Schweiz überreichen.

Samuel Berner, Fachstelle Digitale Medien HEKS

Features

Die Kampagne verwendete das Standard-Design des Primer Basis-Angebots.

Für die unterschiedlichen Partnerorganisationen wurde jeweils eine Landingpage erstellt.


Die Kampagne wurde zweisprachig (Deutsch und Französisch) durchgeführt, wobei zwei unterschiedliche Domains verwendet wurden. 

Bei der Formübermittlung wurden basierend auf der URL sprachlich passende E-Mail-Inhalte versendet.

Weitere Sprachen (bspw. Italienisch) können sehr einfach hinzugefügt werden.

Das Petitionsmodul wurde mit einer Progressbar und der Möglichkeit, Offline-Unterschriften hinzuzuzählen, verwendet. Zusätzlich gab es einen aktiven Datenaustausch mit Mailchimp, um Unterzeichnende zu identifizieren und entsprechenden Gruppen hinzuzufügen. 

Die Möglichkeit, die Progressbar manuell zu bearbeiten, wurde während der Kampagne rege genutzt, um das Total aller Unterzeichnenden jederzeit aktuell zu halten.